Da Lat, eine sehr nette Stadt in der man viel Sehen kann, besonders hinsichtlich Kaffee

Diese Stadt hat es uns angetan – wir haben sehr viel gesehen und die schöne Stimmung genossen.

In Mui Ne hat uns eine ganz nette Reisebüro-Angestellte erzählt, dass uns die nächste Stadt Da Lat sicher gut gefallen wird. Und sie hatte absolut recht. Schon bei der Ankunft, als wir in die Stadt mit dem Bus eingefahren sind, wurden wir von der Stimmung verzaubert. Besonders in der Nacht ist alles ganz nett und schön beleuchtet und verziert und es wirkt alles sehr einladend. Wir haben uns wirklich sehr wohlgefühlt.

Der uns wichtigste Ausflug in Da Lat war der Besuch einer Kaffee-Farm. Schon in der Stadt merkt man, dass man sich in einer Kaffee-Gegend befindet, denn gefühlt jedes zweite Lokal ist hier ein Kaffeehaus. Darüber wollten wir mehr erfahren und deshalb haben wir uns ganz bewusst für eine gute Kaffee-Farm entschieden und gingen zu Son Pacamara. Zuerst haben wir eine Tour direkt bei der Farm gemacht. Zu allererst bekamen wir eine Kostprobe – frisch gemahlener Kaffee, der wirklich herrlich schmeckte. Der Besitzer hat uns dann viel über den Kaffee im Allgemeinen erklärt. Er hat uns gesagt und gezeigt welcher Kaffee hier wächst und wir gingen dann auch durch den Garten und haben uns die Pflanzen angeschaut. Außerdem haben wir erfahren wie die Produktionsschritte von der Ernte bis zur Rösterei ablaufen. Danach waren wir dann noch in dem Café derselbigen Firma. Dort haben wir dann unterschiedliche Köstlichkeiten von dem Kaffee kosten können, den wir vorher an der Pflanze gesehen haben. Es ist wieder ein Traum von mir in Erfüllung gegangen – ich habe ein Produkt, dass wir tagtäglich nutzen aus nächster Nähe kennen lernen dürfen. Das macht für mich das Reisen so wunderschön.

Ein weiteres Highlight in Da Lat war der Besuch einer Puppy Farm. Es kam uns vor als wären wir in einem Film – wir waren tatsächlich in einem Hunde-Tierpark. Die Vietnamesen lieben es die Hunde hier besuchen zu können. Sie werden gestreichelt und gekrault. Außerdem werden 1.000e Fotos mit ihnen gemacht. Die Thematik mit den Fotos ist in Vietnam sowieso ein ganz spezielles Thema. Unsere Gastgeberin hat uns erzählt, dass die vietnamesischen Touristen nur kurz kommen, eine Sehenswürdigkeit nach der anderen besuchen und das wichtigste ist, dass überall schöne Fotos geschossen werden. Unsere Gastgeberin hat deshalb extra einen Shop eröffnet, in dem sich die Mädchen viele verschiedene Kleider ausborgen können, um verschiedene Fotos machen zu können. Im Anschluss werden diese in den Social Media Kanälen gepostet.

Dass die Vietnamesen das so lieben, haben wir ab diesem Zeitpunkt auch überall beobachten können. Wir waren zum Beispiel in dem „Light Garden„. Das ist ein großes Gebäude mit verschiedenen Themenbereichen und Ausstattungen. Die Angestellten sind darin ausgebildet, wunderschöne Fotos zu machen und in diesem Gebäude kann man tatsächlich auch eigentlich nichts machen außer viele verschiedene Fotos zu schießen. Unglaublich, dass so ein Geschäftsmodell funktioniert. Ich denke in Österreich wäre so ein Shop ab dem ersten Tag in Konkurs, weil niemand kommen würde – deshalb bin ich sehr gespannt, ob dieser Trend auch mal zu uns nach Europa kommt.

Ganz in der Nähe von Da Lat befindet sich ein wunderschöner Wasserfall. Den haben wir natürlich auch besucht und die Natur dort sehr genossen. Wir haben uns hier in Da Lat auch einige religiöse Gebäude angesehen. Es gibt hier buddhistische Tempel und katholische Kirchen. In keinem anderen Land haben wir bisher so viele katholische Gebäude gesehen wie hier in Vietnam. Das war fast ein bisschen komisch am anderen Ende der Welt Kirchen zu sehen, die so wie zu Hause aussehen.

Sehr spannend waren außerdem unsere Besuche in der Maze Bar und im Crazy House. In der Bar kann man gleich beim Eingang ein Getränk bestellen. Dann muss man über eine Stiege einen Stock tiefer gehen und man befindet sich in einem riesigen Labyrinth. Mit viel Liebe zum Detail sind verschiedene Wege und Treppen geschmückt und wirken sehr verwirrend. Ich kann nicht sagen, ob wir uns auch mal verlaufen haben, aber wir hatten auf alle Fälle sehr viel Spaß. Wenn man das Ziel erreicht kommt man in einem Garten, der auch noch sehr verspielt dekoriert ist und man hat von ganz oben einen tollen Ausblick über die Stadt. Das Crazy House ist ähnlich – dort muss man jedoch Eintritt zahlen und kann dann wieder über verschiedene Treppen über und in Häuser klettern, bis man zu einem Café kommt und sich dann stärken kann. Die beiden Ausflüge waren wirklich sehr lustig und wir sind der Meinung, dass man sich das unbedingt ansehen muss.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Stadt Da Lat nach Ha Tien an der Spitze unserer Lieblingsorte in Vietnam liegt. Es hat uns wirklich unglaublich gut gefallen hier und für uns gilt die Stadt als absolutes Must-Visit wenn man in Vietnam ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: