Mehr als 300 km auf dem Moped wieder alles retour!

Nach mehr als 300 km am Moped hat der Hintern schon geschmerzt, doch wir haben trotzdem wieder Schönes erlebt. Besonders der Abend war von Naturschauspielen geprägt.

Da wir mit dem Moped von Pai nach Chiang Rai fuhren, mussten wir auch wieder retour. Das Frühstück haben wir gleich um 7 Uhr verspeist und dann ging es auch schon los. Zu Beginn ist René gefahren und ich war hinten drauf Beifahrerin und Navigatorin. Nach dem ersten Viertel haben wir getauscht und bei der Hälfte machten wir in Chiang Mai Mittagspause.

Die Pause haben wir dafür genutzt, um uns eine Seidenfabrik anzusehen. Die Thai Silk Village in Chiang Mai bietet einen Einblick in die Produktion von Seide. Wir haben die Raupen gesehen, die Blätter fressen und sich dann verpuppen. Die Kokons, in denen sich die Raupen verpuppen werden für die Seide verwendet. Aus den Kokons werden Fäden gesponnen, welche dann gewaschen werden. Dann ist der Seidenfaden schon fertig und es kann gewebt werden. In der Fabrik haben wir beim Waschen und Weben zusehen können. Im Anschluss gab es noch ein riesengroßes Geschäft, indem man Seidenprodukte kaufen konnte. Als Erinnerung an Thailand habe ich mir ein Haarband gekauft.

Nachdem fuhren wir noch zur Tankstelle um den Tank für die Weiterfahrt zu füllen und wir haben gegen den Hunger Kleinigkeiten gesnackt. Wir wollten wieder bald weiterfahren, damit wir nicht zu spät ankommen. René ist wieder gestartet und ich bin dann den Rest nach Pai gefahren. Nach über 300 km Fahrt sind wir ziemlich müde aber sehr glücklich angekommen. Es war ein bisschen wie nach Hause kommen, weil wir bereits vorher in Pai waren. Wir waren sehr froh, dass wir es geschafft haben und nichts passiert ist. Obwohl alles geklappt hat, hat der Hintern doch sehr geschmerzt und wir haben entschlossen, dass wir so lange Strecken in Zukunft auf mehrere Tage aufteilen.

Da wir das Moped mit etwas Treibstoff noch hatten, haben wir das noch ausgenutzt und sind am Abend zum Pai Canyon gefahren, um dort den Sonnenuntergang zu bewundern. Der Canyon selbst ist wunderschön – es ist sehr beeindruckend welch schöne Orte unsere Welt zu bieten hat. Auch der Sonnenuntergang war wunderschön und wir haben es sehr genossen.

Beim Schlafengehen wurden wir von einem weiteren Naturschauspiel beeindruckt. Der Vollmond hat sehr hell gestrahlt. Es war ein wunderschöner Anblick von unserem Bungalow aus auf den Garten, die Palmen, den Sternenhimmel und den Mond blicken zu können.

Unseren letzten ganzen Tag in Pai haben wir sehr genossen. Wir waren eigentlich den ganzen Tag in unserem Bungalow und haben am Laptop gehangen. Ich habe für die Website einiges gemacht. Das ist zwar mit viel Arbeit verbunden, aber ich mache es sehr gerne und in der Hängematte geht es sowieso viel leichter von der Hand als in einem richtigen Büro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: