Über Nacht in den Norden des Landes – die einzige Herausforderung: ungewohnte Kälte!

In Thailand ist es immer warm? Fehlanzeige! Diese Nacht hat uns temperaturmäßig an unsere Grenzen gebracht!

In einem Nachtbus ging es für uns von Bangkok nach Chiang Mai. Der Nachtbus war wirklich toll. Die Sitze waren sehr breit und für die Füße hatte man genügend Bewegungsfreiraum. Die Sitze konnte man auch ganz gut nach hinten klappen. Als wir in den Bus eingestiegen sind, war uns irrsinnig heiß. An diesem Tag war es in Bangkok nämlich sehr schwül. Es hatte über 30 Grad und die Luft hat ziemlich gedrückt. Wir waren völlig verschwitzt und haben uns auf eine Abkühlung im Bus gefreut. Der Bus wurde ziemlich voll und neben uns ist ein Mönch gesessen!

Um 20:45 Uhr fuhren wir los. Wir konnten uns Bangkok noch bei Nacht ansehen. Jeder Passagier hat eine Flasche Wasser sowie eine kleine Packung Kekse und einen Eier-Kuchen bekommen. Decken wurden aufgrund von Corona nicht ausgeteilt. Wie uns das mitgeteilt wurde, war sehr witzig. Der Steward, der im Bus mitgefahren ist, hat nämlich sein Handy geschnappt und bei Google Translate den Text auf thailändisch eingegeben. Das übersetzte englische Ergebnis hat er uns dann auf seinem Smartphone gezeigt. Heutzutage kann man der Sprachbarriere also sehr leicht entgegenwirken – wir fanden das wirklich witzig. Im letzten Hotel in Bangkok ist es uns nämlich auch passiert. Da hat mich die Rezeptionistin in ihr Handy reinsprechen lassen, damit sie den Text auf thailändisch hat.

Da wir über Nacht fuhren und nächsten Morgen in der neuen Stadt sind, habe ich versucht auch gleich zu schlafen. Überraschenderweise hat das auch ganz gut geklappt. Um kurz nach Mitternacht haben wir dann mal eine Pause gemacht. Das war eine kleine Raststätte, an der man Street Food kaufen oder die Toilette benutzen konnte. Ich hatte jedoch keinen Hunger und war nur kurz am Klo. Wenig später ist die Reise weitergegangen und je länger wir fuhren, desto unangenehmer wurde es. Wir waren zwar darauf vorbereitet, dass es im Bus aufgrund der Klimaanlage kalt wird, aber dass es so kalt wurde, damit haben wir nicht gerechnet. Ich hatte zum Glück eine lange Hose, Socken, Stirnband und mein Strandtuch dabei aber René hatte nur eine lange Hose und ein langes Shirt. Hier im Norden ist es generell in der Nacht kühler als in Bangkok und durch die Klimaanlage wird es natürlich nicht besser. Die letzten Stunden haben wir deshalb nicht mehr schlafen können. René hatte generell nicht gut schlafen können. Jetzt wollten wir einfach nur noch ankommen und uns irgendwo aufwärmen. Mit unseren Handys haben wir auf Google Maps geschaut und es war tatsächlich nicht mehr lange – zum Glück sind wir früher als geplant in Chiang Mai angekommen.

Als wir dann ausgestiegen sind, wurde es jedoch nicht besser. Denn auch draußen war es noch sehr kalt. Es war ca. 05:30 Uhr und finstere Nacht – die Sonne ist erst später aufgegangen. Wir nahmen uns ein Taxi zum Hotel und auch während der Fahrt konnten wir uns nicht aufwärmen, weil das Taxi auch klimatisiert war. Als wir im Hotel angekommen sind und in die Lobby gingen, war es endlich ein bisschen wärmer. Wir haben unser Gepäck abgegeben und recherchiert welche Cafés um 07:30 Uhr öffnen – glücklicherweise haben wir einen Starbucks gefunden, der zu Fuß für uns erreichbar war. Dort haben wir uns dann einen warmen Tee, Mocha und Bananenmuffin als Frühstück gegönnt.

Da wir im Hotel erst später einchecken konnten, machten wir uns gleich auf dem Weg die Stadt zu erkunden. Wir haben gleich sehr viel davon gesehen, mehr dazu im nächsten Beitrag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: