Luang Prabang – die kleine feine Stadt am großen Mekong Fluss

Diesmal haben wir bei einer ausgewanderten Österreicherin gewohnt. Der Höhepunkt hier war für mich der Besuch des bisher schönsten Wasserfalls, den ich je gesehen habe.

In Luang Prabang wurden wir am Bahnhof abgeholt und direkt in unsere Unterkunft gebracht. Die Nächte unseres Aufenthalts verbrachten wir an einem sehr schönen Platz mit toller Aussicht auf den Mekong, im Jumbo Guesthouse. Monica ist eine Österreicherin, die in Laos lebt und hier ein Gästehaus führt. Es ist sehr interessant, wenn man ausgewanderte Einheimische trifft. Monica konnte uns sehr viel über Laos, die Menschen und Kultur erzählen. Das war sehr spannend für uns. Dank Monica hatten wir auch die Möglichkeit bei der Almosengabe an die Mönche dabei zu sein. Die Mönche leben hier ausschließlich von den Spenden der Gesellschaft und jeden Morgen gehen sie dafür durch das Dorf um Essen zu sammeln. Monica ging auch mit uns zu dem nächstgelegenen Morning Market. Dort kann man frisches Fleisch, frischen Fisch und sehr viel Gemüse kaufen.

Die Innenstadt in Luang Prabang ist wunderschön, es gibt kleine nette Restaurants und Cafés. Der Hausberg nennt sich Mount Phousi und auf diesem Berg steht eine goldene Stupa und daneben ein kleines Tempelgebäude. Außerdem sind wir mit der Fahrzeug-Fähre mitsamt unserer Mopeds über den Mekong gefahren und haben auf der anderen Seite einige sehr alte Tempel besucht. Schon die Fahrt über den Mekong war dabei ein lustiges Erlebnis.

Die bekannteste Speise hier in Laos ist die so genannte Lao Noodle Soup. Die haben wir gleich am ersten Tag gekostet und hat köstlich geschmeckt. Weil wir etwas außerhalb der Stadt wohnten haben wir uns ein Moped ausgeliehen und sind damit herumgedüst. An einem Tag fuhren wir zu den schönsten Wasserfällen, die ich je in meinem Leben gesehen habe: die Kuang Si Wasserfälle. Die Mopedfahrt dauerte zwar eine Stunde aber wir wurden dann belohnt – der Anblick war wunderschön. Das Wasser war sehr stark und hellblau. Wir durften auch reingehen und haben uns abgekühlt.

Wir haben viel Zeit in der Stadt verbracht – am Abend war es am Night Market am schönsten. Dort gibt es wie in vielen südostasiatischen Ländern köstliche Speisen und Getränke zu sehr günstigem Preis. Außerdem kann man an diesem Markt auch alles andere kaufen – es gibt viel Kleidung, Handtaschen und kleinere Täschchen. Die Stimmung ist sehr schön, denn es ist schon etwas dunkel und alles schön beleuchtet. Außerdem ist es angenehm warm, tagsüber ist es nämlich irrsinnig heiß. Wir machten auch mal eine Bootstour am Mekong, bei Sonnenuntergang haben wir die Stimmung am Wasser sehr genossen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: